Zum Hauptinhalt springen

Das Bad wird erneuert und vergrössert

Das Worbenbad schliesst nächsten Frühling ­vorübergehend. Es wird komplett renoviert. Das schon geschlossene Hotel bauen die neuen Besitzer in Alterswohnungen um.

Im Innern des Worbenbads wird alles erneuert.
Im Innern des Worbenbads wird alles erneuert.
Stefan Anderegg

Beim nachmittäglichen Besuch des Hallenbads Worbenbad wird klar: Es ist notwendig, dass hier etwas passiert. Drinnen wird man von Brauntönen, einem einfaches Schwimmbecken und altmodischen Liegestühlen empfangen. Was einmal weiss war, hat nun einen Gelbstich.

Seit 1974 gibt es das Bad im Seeland. Man sieht ihm die Betriebsjahre an. Dies soll sich nun aber ändern. Am 31. März schliesst das Worbenbad vorläufig. Dies sei nicht nur eine Sanierung, sagt Sanjee Sathasivam von der Kolumbus Immobilien AG: «Wir erneuern das Bad von A bis Z.»

Die Geräte seien so veraltet, dass sie komplett ersetzt werden müssen. Ein grosser Fitnessbereich mit modernen Geräten, unterschiedlich temperierte Saunas und ein auf 38 Grad geheizter Aussenpool sind geplant. Zu Beginn des neuen Jahres wird das Baugesuch publiziert.

Geduld ist gefragt

Seit Mitte Mai ist Kolumbus Immobilien aus Kehrsatz die Besitzerin der Worbenbad AG. Sie hat einige Änderungen bereits vorgenommen. Im Sommer schlossen das Hotel, das Restaurant, die ­Seminarräume und das Konzertlokal. Die Lokalitäten werden in Alterswohnungen mit Serviceleistungen umgebaut.

Auch draussen verändert sich mit Aussenpool und Alterswohnungen einiges. Bild: zvg
Auch draussen verändert sich mit Aussenpool und Alterswohnungen einiges. Bild: zvg

Die Dienstleistungen werden in Zusammenarbeit mit dem Seelandheim angeboten, da dies in der Nähe liegt. Die für den Umbau benötigte Änderung im Baureglement bewilligte die Worber Bevölkerung einstimmig. Zusätzliche Räume wollen die Besitzer vermieten. «Wir haben schon einige Anfragen von Ärztinnen und Ärzten, die in die Räumlichkeiten eine Praxis eröffnen möchten», sagt Sathasivam.

Und: «Wenn alles nach Plan verläuft, können wir nächsten Herbst mit den Bauarbeiten beginnen.» Total werden die Renovierung des Bads und der Bau der Alterswohnungen rund 18 Millionen kosten. Bis im Winter 2018/2019 müssen sich die Badenixen gedulden. Dann wird das Bad voraussichtlich wieder geöffnet.

Viele Kinder sind an diesem Nachmittag im Bad. Ein Mädchen taucht neben einem Schwimmreifen auf: «Ich bade gerne hier, weil das Wasser sehr warm ist.» Auf der Anzeigetafel stehen 33 Grad. Doch sie wünsche sich eine längere Rutschbahn. «Es hat sehr wenig Spielmöglichkeiten für die Kinder», sagt ein Badegast neben ihr. «Ich bin schon gespannt, wie das renovierte Bad aussehen wird.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch