Zum Hauptinhalt springen

Das Blinzernplateau schürt weiterhin Emotionen

Im Hintergrund schwang die Frage mit, ob das Blinzernplateau in Köniz grün bleiben soll: Das Parlament stritt darüber, inwieweit es die regionale Raumplanung stützt.

Im Einklang mit der eigenen Ortsplanung hatte der Gemeinderat verlangt, dass die Regionalkonferenz das Blinzernplateau (im Bild) und die Baulücke zwischen Köniz und Schliern aus der Liste der möglichen Baugebiete streicht.
Im Einklang mit der eigenen Ortsplanung hatte der Gemeinderat verlangt, dass die Regionalkonferenz das Blinzernplateau (im Bild) und die Baulücke zwischen Köniz und Schliern aus der Liste der möglichen Baugebiete streicht.
Stefan Anderegg

Die Debatte, die das Könizer Parlament am Montag führte, hatte es in sich. Nach einem kurzen Geplänkel zum Eintreten äusserten sich die Politiker doch noch zum Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept (RGSK), redeten darüber, ob die Leitsätze der Regionalkonferenz zu Wachstum, Verkehr und baulicher Entwicklung in und um Bern auch für Köniz stimmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.