Zum Hauptinhalt springen

Das Ende vom Ende des Streits

Eine neue Seltsamkeit: Die Führung des Rubiger Konzertlokals Mühle Hunziken erklärt den Konflikt mit Vorgänger Peter Burkhart für erledigt – und zieht den Streit zugleich vor Bundesgericht.

Seit drei Jahren tobt ein Streit um die Mühle Hunziken in Rubigen. Neustes Kapitel der Fehde: Mühle-Betreiber Thomas Burkhart will die Liegenschaft kaufen. Dabei gehen die Preisvorstellungen allerdings auseinander.
Seit drei Jahren tobt ein Streit um die Mühle Hunziken in Rubigen. Neustes Kapitel der Fehde: Mühle-Betreiber Thomas Burkhart will die Liegenschaft kaufen. Dabei gehen die Preisvorstellungen allerdings auseinander.
zvg
Mühle-Gründer Peter Burkhart alias «Mühli-Pesche» möchte nicht 3 Millionen, sondern 3,5 Millionen Franken für die Liegenschaft.
Mühle-Gründer Peter Burkhart alias «Mühli-Pesche» möchte nicht 3 Millionen, sondern 3,5 Millionen Franken für die Liegenschaft.
Urs Baumann
Fankhauser bei einem Auftritt in der Mühle Hunziken im April 2010. Die Musikkarriere von Philipp Fankhauser stehe im Vordergrund, teilte die Geschäftsleitung mit.
Fankhauser bei einem Auftritt in der Mühle Hunziken im April 2010. Die Musikkarriere von Philipp Fankhauser stehe im Vordergrund, teilte die Geschäftsleitung mit.
Nadia Schweizer
1 / 15

Es wäre eine gute Schlagzeile gewesen: «Das Ende der Familienstreitigkeiten in der Mühle Hunziken.» Diese Worte setzten Thomas Burkhart, die Brüder Christoph und Philipp Fankhauser und ihr Anwalt Thomas Bähler gestern Mittag über eine Medienmitteilung. Der Mitteilung fügte die Mühle-Führung auch noch eine Gerichtsvereinbarung bei. Es sah nach einem Durchbruch aus im nunmehr zweieinhalb Jahre dauernden Streit um das Rubiger Konzertlokal. Doch vom Durchbruch blieb bald doch nichts mehr übrig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.