Zum Hauptinhalt springen

Das Gewerbe sieht den Volkswillen missachtet

Berner Gewerbler kritisieren die Pläne für den Bubenbergplatz. Die Stadt missachte den Volksentscheid gegen einen autofreien Bahnhofplatz. Stück für Stück werde der Individualverkehr vertrieben.

Wolf Röcken
Der Bahnhof Bern erhält bis 2024 einen neuen Westzugang über den Bubenbergplatz.
Der Bahnhof Bern erhält bis 2024 einen neuen Westzugang über den Bubenbergplatz.
zvg/Stadt Bern
Adrian von Bubenberg: Womöglich muss das Denkmal weichen.
Adrian von Bubenberg: Womöglich muss das Denkmal weichen.
Tomas Wüthrich
Fünfmal mehr Fussgänger werden dann über den Bubenbergplatz strömen.
Fünfmal mehr Fussgänger werden dann über den Bubenbergplatz strömen.
zvg/Stadt Bern
Die Stadt Bern will deshalb den Verkehr auf dem Platz neu regeln und prüfte dazu drei Varianten. Die Abbildung zeigt Variante 1 mit Verkehrsregelung wie sie heute ist und einer Fussgängerunterführung zum Bahnhof.
Die Stadt Bern will deshalb den Verkehr auf dem Platz neu regeln und prüfte dazu drei Varianten. Die Abbildung zeigt Variante 1 mit Verkehrsregelung wie sie heute ist und einer Fussgängerunterführung zum Bahnhof.
zvg/Stadt Bern
Bubenbergplatz in Bern: Ab 2025 gibts hier einen neuen Zugang zum Hauptbahnhof.
Bubenbergplatz in Bern: Ab 2025 gibts hier einen neuen Zugang zum Hauptbahnhof.
Susanne Keller
Variante 2: Der motorisierte Individualverkehr (MIV) kann vom Bubenbergplatz und von der Laupenstrasse kommend, nicht mehr in die Schanzenstrasse abbiegen.
Variante 2: Der motorisierte Individualverkehr (MIV) kann vom Bubenbergplatz und von der Laupenstrasse kommend, nicht mehr in die Schanzenstrasse abbiegen.
zvg/Stadt Bern
Variante 3: Der Bubenbergplatz und die Durchfahrt zum Bahnhofsplatz wird für den motorisierte Individualverkehr (MIV) gesperrt.
Variante 3: Der Bubenbergplatz und die Durchfahrt zum Bahnhofsplatz wird für den motorisierte Individualverkehr (MIV) gesperrt.
zvg/Stadt Bern
Die Stadt Bern hat sich für Variante 2 entschieden. Drei Gründe geben die Verantwortlichen für dieses Konzept an (siehe oben).
Die Stadt Bern hat sich für Variante 2 entschieden. Drei Gründe geben die Verantwortlichen für dieses Konzept an (siehe oben).
zvg/Stadt Bern
Nach der Umsetzung wird es keine Abbiegemöglichkeit in die Schanzenstrasse mehr geben.
Nach der Umsetzung wird es keine Abbiegemöglichkeit in die Schanzenstrasse mehr geben.
zvg/Stadt Bern
Zusätzlich zur Variante 2 wird eine Fussgängerunterführung vom Hirschengraben zum Bahnhof geprüft.
Zusätzlich zur Variante 2 wird eine Fussgängerunterführung vom Hirschengraben zum Bahnhof geprüft.
zvg/Stadt Bern
1 / 12

«Auf dem Bubenberg- und dem Bahnhofplatz wird zunehmend der Volkswille missachtet», sagt Sven Gubler, Direktor von Bern City. Die Stimmberechtigten hätten sich 2009 gegen einen autofreien Bahnhofplatz ausgesprochen. Nun werde dieser Entscheid scheibchenweise aufgehoben. Allein die zweite Tramachse, die vom City-West her kommend über den Bubenbergplatz führen soll, werde gut 30 Prozent Individualverkehr verdrängen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen