Zum Hauptinhalt springen

Das leere Depot bleibt länger leer

Statt bald mit der Überbauung des alten Tramdepots Burgernziel zu beginnen, muss die Stadt Bern die Abgabe des Areals im Baurecht erst dem Volk vorlegen. Das ganze Projekt verzögert sich mindestens um ein Jahr.

Das alte Tramdepot kann auch nach der Schang-Hutter-Ausstellung von letztem Herbst bis auf weiteres zwischengenutzt werden.
Das alte Tramdepot kann auch nach der Schang-Hutter-Ausstellung von letztem Herbst bis auf weiteres zwischengenutzt werden.
Urs Baumann

Lange ging man davon aus, der Sommer 2014 sei der letzte des Restaurants Punto beim alten Tramdepot Burgernziel. Im Frühling 2015 begännen die Arbeiten für die Neuüberbauung mit 100 Wohnungen und grosszügigem Gewerberaum, hiess es vor zwei Jahren bei der Stadt.

Bald wurde aber klar, dass der Quartierbeiz und dem urbanen Garten auf dem gleichen Areal ein weiterer Sommer gegönnt sind. Und nun zeigen Recherchen: Es könnte sogar noch zwei Sommer dauern, ehe beim Burgernziel gebaut wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.