Zum Hauptinhalt springen

Das Millionenprojekt ist unter Dach

Das Stimmvolk sagt deutlich Ja zum 10,7-Millionen-Kredit für eine Erweiterung des Lutertalschulhauses in Bolligen. Im August 2015 soll die neue Anlage in Betrieb gehen und das Flugbrunnenschulhaus geschlossen werden.

Zukunft: So soll die Schulanlage Lutertal ab August 2015 aussehen.
Zukunft: So soll die Schulanlage Lutertal ab August 2015 aussehen.
zvg

SP, SVP, FDP, BDP und Bolligen Parteilos: Die fünf wählerstärksten Parteien hatten allesamt die Ja-Parole beschlossen. Auf der anderen Seite legten sich die EVP und vor allem ein überparteiliches Komitee für ein Nein ins Zeug. Bei verschiedenen Gelegenheiten verteilte das Komitee Flugblätter – jedoch ohne Erfolg: Mit 171 zu 90 Stimmen und bei zahlreichen Enthaltungen hat die Bolliger Gemeindeversammlung gestern Abend Ja gesagt zum Erweiterungsbau der Schulanlage Lutertal. Es entstehen 9 zusätzliche Klassen- und 5 zusätzliche Gruppenzimmer. Zudem werden im bestehenden Schulhaus Räume umgebaut, Beleuchtung und Böden ersetzt. Das Projekt kostet 10,7 Millionen Franken, dazu kommen die bereits zuvor bewilligten Planungskosten von 800'000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.