Zum Hauptinhalt springen

Das Mühlirad dreht bald wieder

Ein Beizerssohn und eine umtriebige Gastronomin übernehmen das seit Sommer geschlossene Mühlirad im Berner Mattequartier.

Corinne Hulliger und Christoph Eggimann posieren im Hulligers Atelier in der Lorraine. Foto: Beat Mathys ndxfcdxcy
Corinne Hulliger und Christoph Eggimann posieren im Hulligers Atelier in der Lorraine. Foto: Beat Mathys ndxfcdxcy

In Gaststuben fühlt sich Christoph Eggimann wie daheim im Wohnzimmer, denn er ist ein Beizerssohn. Seine Eltern führten schon Gasthöfe: Den Sternen in Huttwil oder den Bären in Wengi, um nur zwei zu nennen. Logisch, dass er und seine Geschwister ihre Kindheit rund ums Buffet verbrachten. «Wir hatten eine coole Zeit und viel Freiheiten», sagt der 41-Jährige heute. Nun macht er zum ersten Mal ein eigenes Lokal auf und hat das Mühlirad im Berner Mattequartier übernommen. Seinem Lehrberuf als Koch ist er seit 25 Jahren treu. In der Mühlirad-Küche werde er zwar keine Lehrlinge ausbilden, aber mit einem Jungkoch gutbürgerliche Gerichte kochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.