Das orange Haus ist zu grell

Mett

Nach der Stadt Biel sagt nun auch das Verwaltungsgericht: Das orange Haus in Mett ist zu grell, es muss neu gestrichen werden. Nun wollen die Besitzer das Haus verkaufen.

Das orange Haus müsste wieder braun werden. Quelle: Google Street View

Willy (70) und Marie (59) Zysset wollten einen Farbtupfer ins Stadtbild setzen und haben ihr Haus in Mett darum vor vier Jahren orange streichen lassen. Kostenpunkt: 27'000 Franken.

«Es reicht meiner Frau und mir. Wir wandern aus.»Hausbesitzer Willy Zysset

Doch da schritten die Bieler Behörden ein und verlangten, dass das Ganze rückgängig gemacht werde, weil nie eine Baubewilligung erteilt worden sei und weil die Farbe zu grell sei. Das Haus müsse bis Ende August 2016 wieder in die ursprüngliche Braunfarbe umgestrichen sein.

Diesen Entscheid wollten die Zyssets nicht akzeptieren und reichten zweimal Rekurs ein. Nun hat auch das Verwaltungsgericht entschieden, dass das Haus an der Mettstrasse neu gestrichen werden muss, wie der «Blick» meldet. «Es reicht meiner Frau und mir», wird Willy Zysset von der Zeitung zitiert: «Unser Haus steht ab sofort zum Verkauf. Wir wandern nach Afrika aus.» Marie Zysset stammt ursprünglich aus dem schwarzen Kontinent.

bk

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt