Zum Hauptinhalt springen

Der «Chessu» will die Jugend zurück

Das Jugend- und Kulturzentrum Gaskessel hat schon bessere Zeiten gesehen. Wie die Jugend und das Partyvolk wieder in den «Chessu» gelockt werden sollen, weiss Francisco Droguett, der dort seit über 15 Jahren wirkt.

Der Stadtrat stellt sich hinter das Jugendzentrum Gaskessel. Der neue Treff an der Nägeligasse sei als Zusatz gedacht.
Der Stadtrat stellt sich hinter das Jugendzentrum Gaskessel. Der neue Treff an der Nägeligasse sei als Zusatz gedacht.
Urs Baumann
Im Jugend- und Kulturzentrum Gaskessel haben die Jugendlichen immer das letzte Wort.
Im Jugend- und Kulturzentrum Gaskessel haben die Jugendlichen immer das letzte Wort.
Claudia Salzmann
Im Verein sind rund 100 Mitglieder, 40 davon geben Vollgas.
Im Verein sind rund 100 Mitglieder, 40 davon geben Vollgas.
Claudia Salzmann
1 / 8

Während die Reitschule regelmässig über einige hundert Besucher alleine auf dem Vorplatz hat, geht es beim Gaskessel an der Aare unten ruhiger zu und her. Obwohl es gerade in und ums Jugend- und Kulturzentrum «Chessu» viel Platz und Freiraum gäbe.

Warum kommen die Leute nicht in den Gaskessel? «Die Jugendlichen wollen halt dort sein, wo die Älteren sind», erklärt Francisco Droguett. Seiner Meinung nach könnte beim «Chessu» viel mehr laufen. Aber die Reitschule sei halt «en vogue».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.