Zum Hauptinhalt springen

Der Gastwirt, dem nie die Korkenzieher ausgehen

Seit 25 Jahren sammelt der 68-jährige Hans-Peter Bernhard aus Worb Korkenzieher. 960 hat der ­«Löwen»-Inhaber mittlerweile beisammen. Genug, um im Keller des Gasthofes ein liebreizendes Museum zu unterhalten.

Früher ein Fleischlager, heute ein Korkenziehermuseum:?«Löie»-Inhaber Hans-Peter Bernhard zeigt im Gewölbekeller des Gasthofes in Worb, wofür sein Sammlerherz schlägt.
Früher ein Fleischlager, heute ein Korkenziehermuseum:?«Löie»-Inhaber Hans-Peter Bernhard zeigt im Gewölbekeller des Gasthofes in Worb, wofür sein Sammlerherz schlägt.
Andreas Blatter
Einblick?in die französische Abteilung der Korkenzieher-Historie.
Einblick?in die französische Abteilung der Korkenzieher-Historie.
Andreas Blatter
Der Erste:  Dieser Korkenzieher war ein Geschenk von Hans-Peter Bernhards Frau.
Der Erste: Dieser Korkenzieher war ein Geschenk von Hans-Peter Bernhards Frau.
Andreas Blatter
1 / 5

Hans-Peter Bernhard öffnet die schwere Holztüre im Kellergeschoss des Gasthofes zum Löwen in Worb. Darauf ist in dutzend­facher Ausführung das Wort «Korkenzieher» hingekritzelt – auf Dänisch, Bulgarisch, Japanisch und zig andere Sprachen. Ein Werk von ausländischen Hotel- oder Restaurantgästen, die Hans-Peter Bernhard ebenfalls durch die schwere Holztüre geführt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.