Zum Hauptinhalt springen

Der Kampf zurück in den Alltag

Der 23-jährige Yannick Rebsamen aus Wabern hat bei einem Zugunglück beide Beine verloren. Nun versucht er, mittels Crowdfunding 300'000 Franken für neue Prothesen zu sammeln.

Das Lachen ist ihm geblieben: Yannick Rebsamen bei der Rehaklinik Bellikon. Foto: Andrea Zahler
Das Lachen ist ihm geblieben: Yannick Rebsamen bei der Rehaklinik Bellikon. Foto: Andrea Zahler

Es ist ein heisser Sommertag in Bellikon, einem überschaubaren Dorf im Kanton Aargau. Früher hätte Yannick Rebsamen bei diesem Wetter Fussball gespielt oder wäre in die Badi gegangen. Aber das liegt nicht mehr drin. Stattdessen ist er seit sechs Monaten Woche für Woche in der Rehaklinik Bellikon, die zur Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt (Suva) gehört.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.