Zum Hauptinhalt springen

Der Umweltsünder ist noch nicht gefasst

Das Amt für Wasser und Abfall gibt Entwarnung: Das Freon ist fast ganz verdünnt, das Grundwasser in der Region Fraubrunnen kann wieder als Trinkwasser verwendet werden.

Das Grundwasser in der Region Fraubrunnen darf wieder getrunken werden (Symbolbild/Keystone)
Das Grundwasser in der Region Fraubrunnen darf wieder getrunken werden (Symbolbild/Keystone)

Die Nachricht kam im letzten Juni. Ab sofort dürfe das Grundwasser in der Region Fraubrunnen nicht mehr für die Aufbereitung zu Trinkwasser verwendet werden. Das Amt für Wasser und Abfall (AWA) hatte bei Routinemessungen Freon festgestellt, dessen Konzentration über dem zuläs­sigen Höchstwert für Trinkwasser lag. Überraschend war für die Fachleute, dass überhaupt Freon im Grundwasser entdeckt worden war. Denn der Stoff ist in der Schweiz seit über zwanzig Jahren verboten (siehe Kasten).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.