Zum Hauptinhalt springen

Deutsche loben «schnuckeliges» Bern

Die renommierte «Süddeutsche Zeitung» berichtet gross über die «gemütlichste Hauptstadt der Welt» Bern.

Die 344 Stufen aufs Berner Münster seien anstrengend, schreibt die «Süddeutsche». Es lohne sich aber: Bei klarer Sicht könne man herrlich über die Stadt und auf die Alpen schauen.
Die 344 Stufen aufs Berner Münster seien anstrengend, schreibt die «Süddeutsche». Es lohne sich aber: Bei klarer Sicht könne man herrlich über die Stadt und auf die Alpen schauen.
Keystone
Der Rosengarten ist laut «Süddeutsche» nichts für Menschen, die es einsam mögen.
Der Rosengarten ist laut «Süddeutsche» nichts für Menschen, die es einsam mögen.
Christian Pfander
Der Zytglogge mit seinem Glockenspiel ist für die «Süddeutsche» eine besondere Sehenswürdigkeit.
Der Zytglogge mit seinem Glockenspiel ist für die «Süddeutsche» eine besondere Sehenswürdigkeit.
Andreas Blatter
1 / 5

«Touristen fahren in der Schweiz Ski – oder nach Zürich. Dabei ist Bern ‹mega härzig›, also ganz besonders nett: schnuckelige Altstadt, Kunst, Kultur, Szenebars, Bären und Berge», heisst es zu Beginn eines grossen Artikels über Bern, die «gemütlichste Hauptstadt der Welt» in der «Süddeutschen Zeitung». «Statt sich zu grämen, dass kaum ein Tourist bei ihnen vorbeischaut, geniessen die Berner die herrliche Altstadt, den Blick auf die Alpen, Kunst, Kultur, eine spannende Szene, bestes Essen und ein erfrischendes Bad in der Aare», heisst es weiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.