Zum Hauptinhalt springen

Die Aussichten sind begrenzt

Die Wassertürme in Frauenkappelen und Zollikofen sind ausser Betrieb. Während das Bauwerk in Frauenkappelen wohl abgerissen wird, ist die Zukunft des anderen Turms noch offen.

Seit sechs Jahren ausser Betrieb. Noch ist aber offen, wohin der Weg des Wasserturms bei Zollikofen führt.
Seit sechs Jahren ausser Betrieb. Noch ist aber offen, wohin der Weg des Wasserturms bei Zollikofen führt.
Susanne Keller

Die beiden Wassertürme in Frauenkappelen und bei Zollikofen werden ihrem Namen heute nicht mehr gerecht. Das Wasser ist aus den beiden Betonbauten verschwunden. Jenen in Zollikofen hat der Wasserverbund Region Bern (WVRB) 2008 ausser Betrieb gesetzt. Der Turm im Spilwald bei Frauenkappelen hat seit dem letzten Jahr ausgedient. Damals wurden die Netze des WVRB und der Wasserversorgung Mühleberg miteinander verbunden. Seither liefert das höher gelegene Reservoir Stockere bei Allenlüften den nötigen Wasserdruck.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.