Zum Hauptinhalt springen

«Die Behörden hatten einfach Schwein»

Ein Holzfang in der Sensematte soll bei Hochwasser vor Verwüstung schützen. Stattdessen würde dieser selber Schäden anrichten, meint ein Bürger und kritisiert die Gemeinde Köniz.

Hans Schwab fragt sich, was sich die Behörden überlegten, als sie diesen Wildholzfang bauen liessen.
Hans Schwab fragt sich, was sich die Behörden überlegten, als sie diesen Wildholzfang bauen liessen.
Beat Mathys

Hans Schwab schüttelt den Kopf. Der 82-Jährige versteht nicht, wie die Gemeinde Köniz punkto Hochwasserschutz arbeitet. Ihn ärgert eine Verbauung am Scherlibach oberhalb der Sensematte seit langem. Genauer: ein Wildholzfang. Immer wieder spaziert Hans Schwab mit seinem Hund dort vorbei. Und jedes Mal fragt er sich, was sich die Behörden überlegten, als sie diesen Holzfang bauen liessen. Quer über den Scherlibach ist ein Metallnetz gespannt. Im Normalfall fliesst das Wasser unten durch. Doch steigt der Pegel an, wie 2007, strömt der Bach durch die grossen Netzmaschen. Treibholz bleibt hängen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.