Zum Hauptinhalt springen

Die etwas andere Velouhr

Der Rahmenbauer Beat Baumgartner hat die Moskito Watch entwickelt. Eine analoge Velouhr, die dem Fahrer anzeigt, wie schnell er fährt. Und ob ihn gerade jemand anrufen will.

Die Erfinder der Moskito Watch, Beat Baumgartner (links), und sein Schulfreund Noel Urwyler, der das Crowdfunding gestartet hat.
Die Erfinder der Moskito Watch, Beat Baumgartner (links), und sein Schulfreund Noel Urwyler, der das Crowdfunding gestartet hat.
Stefan Anderegg

Er schraubt an einem Velo herum. Rahmen hängen in unterschiedlicher Form und Farbe von der Decke. Um das Handgelenk trägt er eine Uhr. Silbernes Ziffernblatt, braunes Armband. Anstatt der gewohnten Zahlen von eins bis zwölf sind am Uhrenrand jedoch die Werte von 0 bis 80 aufgezeichnet.

Beat Baumgartner, der Entwickler der Uhr, löst das Uhrwerk aus dem Band und schraubt es auf den Lenkervorbau: «Seit Jahren lässt mich die Idee einer analogen Smartwatch nicht mehr los. Jetzt steht sie kurz vor der Produktion.»Beat Baumgartner hat sich als Velorahmenbauer einen Namen gemacht. Sein Geschäft Bedovelo in Hinterkappelen beliefert weltweit Velofreaks. Über ein Jahr dauert der Prozess, bis ein Bedovelo fertig geschweisst und individuell angepasst ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.