Zum Hauptinhalt springen

Die Gurlitt-Verwandten spielen auf Zeit

Der Streit um das Gurlitt-Erbe zieht sich in die Länge. Ein Teil der Verwandtschaft zieht alle Register: mit Gegengutachten, einer PR-Offensive und fragwürdigen Vergleichsangeboten ans Kunstmuseum Bern.

Ob das Kunstmuseum die Gurlitt-Kunstsammlung erbt ist noch unklar, die Chancen stehen aber gut.
Ob das Kunstmuseum die Gurlitt-Kunstsammlung erbt ist noch unklar, die Chancen stehen aber gut.
Keystone

In diesen Tagen wird ein weiteres Gerichtsurteil im Gurlitt-Erbstreit erwartet. Die Chancen stehen gut, dass das Kunstmuseum Bern die Gurlitt-Kunstsammlung tatsächlich erbt. Die Wahrscheinlichkeit, dass weitere Verfahren einen definitiven Entscheid weiter verzögern, ist aber ebenso gross.

Ärgerlich für das Museum: Es möchte möglichst bald Bilder der Gurlitt-Sammlung ausstellen. Doch Geduld bleibt der beste Ratgeber in diesem Fall, der sich seit eineinhalb Jahren in die Länge zieht. Auf der anderen Seite versucht ein Teil von Cornelius Gurlitts Verwandtschaft mit diversen Mitteln, doch noch an das Erbe zu gelangen. Gut möglich, dass Gurlitts Cousine Uta Werner und weitere Verwandte als Nächstes Verfahrensfehler ins Feld führen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.