Zum Hauptinhalt springen

Die Kursaal-Leuchtschrift wurde zum «Schnäppchenpreis» versteigert

Die blaue Leuchtreklame am Kursaal Bern musste aufgrund eines Umbaus entfernt werden und wurde deshalb versteigert. Am Montagmorgen endete das Angebot auf ricardo.ch. Die Leuchtschrift wurde für 54 Franken an einen Bieter aus Bern verkauft.

Der 15 Meter lange und zwei Tonnen schwere Schriftzug wurde für 54 Franken versteigert.
Der 15 Meter lange und zwei Tonnen schwere Schriftzug wurde für 54 Franken versteigert.
zvg

Genau um 9.18 Uhr am Montagmorgen endete die Versteigerung der Kursaal-Leuchtschrift auf ricardo.ch, die seit dem 23. Dezember 2011 lief und anfangs zum symbolischen Preis von einem Franken angeboten wurde. Das letzte Gebot in der Höhe von 54 Franken wurde am 31. Dezember kurz vor dem Jahreswechsel abgegeben und bis zur Ende der Auktion am Montagmorgen nicht überboten.

Teurer Transport

Der Käufer aus Bern, der auf ricardo.ch unter dem Pseudonym «Mathmos» aktiv ist, konnte also mit seinem Gebot von 54 Franken ein Schnäppchen schlagen. Einen weit höheren Preis als den für das verkaufte Objekt selbst dürfte der Käufer wohl für den Transport der Leuchtschrift bezahlen . Das Stahlgerüst mit den Leuchtbuchstaben ist nämlich 15 Meter lang und hat ein Gewicht von über zwei Tonnen.

Seit 1929 thronte die Leuchtreklame auf Stelzen über der ehemaligen Kursaal-Terrasse. Sie wurde nebst der Arena zum weit sichtbaren Wahrzeichen des Unternehmens und zur wohl bekanntesten Leuchtreklame Berns. Im Rahmen des Umbauprojekts «Kursaal Bern 2012» musste sie im vergangen Herbst entfernt werden und ging deshalb am Montagmorgen an einen neuen Besitzer über.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch