Zum Hauptinhalt springen

Die Nachbarn halten sich still

Obwohl in den Nachbargemeinden der Ärger nach wie vor gross ist, dürften die Stadtnomaden nächste Woche zur Neubrück ziehen. Ein juristischer Streit würde länger dauern als der Aufenthalt, fürchtet man in Bremgarten.

Die Stadtnomaden sind seit vier Monaten auf dem Viererfeld stationiert - erlaubt sind laut Gesetzt nur drei Monate.
Die Stadtnomaden sind seit vier Monaten auf dem Viererfeld stationiert - erlaubt sind laut Gesetzt nur drei Monate.
Jürg Spori
Auf dieses Landstück bei der Neubrück sollen die Stadtnomaden ziehen - obwohl die Stadt diesen Standort 2012 aufgeben musste. Die Gemeinden Kirchlindach und Bremgarten sind verärgert.
Auf dieses Landstück bei der Neubrück sollen die Stadtnomaden ziehen - obwohl die Stadt diesen Standort 2012 aufgeben musste. Die Gemeinden Kirchlindach und Bremgarten sind verärgert.
Jürg Spori
Östlich der Schiessanlage Riedbach entsteht die neue Zone für alternatives Wohnen. Bis die Stadtnomaden dort einziehen können, dauert es jedoch noch.
Östlich der Schiessanlage Riedbach entsteht die neue Zone für alternatives Wohnen. Bis die Stadtnomaden dort einziehen können, dauert es jedoch noch.
Daniel Fuchs
1 / 3

Am Montag erfuhren die Gemeinden Bremgarten und Kirchlindach durch die Berner Zeitung, dass die Stadtnomaden ab nächster Woche für drei Monate neben der ARA Neubrück untergebracht werden sollen. Bremgarten und Kirchlindach grenzen auf der gegenüberliegenden Aareseite aneinander, während zwischen dem bewohnten Stadtgebiet und dem künftigen Nomadenstandort Autobahn und Bremgartenwald liegen. Entsprechend gross war der Ärger in den beiden Nachbargemeinden über die Stadt, die ihre Probleme am abgelegenen Stadtrand löst und es nicht für nötig hält, Betroffene vorgängig zu informieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.