Zum Hauptinhalt springen

Die Neuntklässler machen lieber Party, als mit Rindsblasen Mädchen zu verdreschen

Das Achetringele hat Tradition. Jahr für Jahr zieht der lärmige Umzug an Silvester durch das Stedtli. Die meisten jungen Laupner kümmert das wenig: Ihnen ist das Achetringele zu blöd.

Ein «Bäsema» sticht mit seinem Besen ins Publikum.
Ein «Bäsema» sticht mit seinem Besen ins Publikum.
Beatrice Hildbrand Brand

Eine fürchterliche Fratze. Hörner ragen aus der Stirn, die grossen Augäpfel quellen aus ihren Höhlen, und der Mund ist zu einem wüsten Grinsen geformt. Die «Bäsemanne» sehen hässlich aus, mit ihren Masken, dem Hundefell, das sie tragen, und dem Gurt aus «Söiblatere» um die Hüfte.

Heute Abend um 20 Uhr ziehen die 13 «Bäsemanne» wieder los. Mit ihren langen Besen marschieren sie vom Schloss Laupen her Richtung Läubliplatz. Ihnen folgen die «Glöggeler», Kinder mit weissem Gewand und Spitzhut, die mit Glocken oder Treicheln einen Heidenkrach veranstalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.