Zum Hauptinhalt springen

Die Schöne und der Flüchtling

Oft wird über die verbindende Funktion von Fussball gesprochen, in Bern wird sie heute Realität. Eine Schönheitskönigin und ein politischer Flüchtling treffen sich auf dem Rasen, um für einen guten Zweck zu spielen.

Aus dem Gast ist ein Schweizer geworden. Dara Sadun, ehemaliger Flüchtling aus Syrien, posiert mit Miss Earth Schweiz Lea Wittwer vor der Uhr des alten Wankdorfstadions.
Aus dem Gast ist ein Schweizer geworden. Dara Sadun, ehemaliger Flüchtling aus Syrien, posiert mit Miss Earth Schweiz Lea Wittwer vor der Uhr des alten Wankdorfstadions.
Urs Lindt

Verschiedener könnten sie nicht sein. Lea Wittwer, Miss Earth Schweiz aus Bümpliz, und Dara Sadun, ehemaliger Flüchtling aus Syrien, sehen sich an diesem Mittwochnachmittag zum ersten Mal. Im Café Walter – im Bauch des Wankdorfstadions – sollen sie über das bevorstehende Promifussballspiel zum Anlass der Internationalen Flüchtlingstage sprechen. Trotz grundverschiedener Erfahrungswelten stimmt die Chemie vom ersten Moment an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.