Zum Hauptinhalt springen

«Die Tour de Lorraine ist urbane Vereinsarbeit»

Am Samstag findet die Tour de Lorraine zum 20. Mal statt – dieses Mal unter dem Motto Klimagerechtigkeit.

Luca Hubschmied und Rebecka Domig vom Organisationsteam im Q-Hof in der Lorraine.
Luca Hubschmied und Rebecka Domig vom Organisationsteam im Q-Hof in der Lorraine.
Franziska Rothenbühler

In den 90er-Jahren waren es Züri West, die auf ihrer Tour de Lorraine, wie sie es nannten, Solidaritätskonzerte im Quartier gaben, um die Brasserie zu unterstützen. 2001 dann tourten zum ersten Mal mehrere Bands durch die Lorraine, diesmal für die Finanzierung der Anti-WEF-Demonstration in Davos. Die offizielle Tour de Lorraine war geboren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.