Zum Hauptinhalt springen

Doppelmord Suberg: Täter ist geständig

Beim Mann, der nach dem Tötungsdelikt von Suberg verhaftet worden war, handelt es sich um den mutmasslichen Täter. Der 24-jährige Schweizer ist geständig. Es handle sich um ein Beziehungsdelikt.

Schockfund im Seeländer Dorf Suberg: Die Leichen eines älteren Ehepaares wurden in der Nacht auf den 15.November 2017 in einem Einfamilienhaus entdeckt.
Schockfund im Seeländer Dorf Suberg: Die Leichen eines älteren Ehepaares wurden in der Nacht auf den 15.November 2017 in einem Einfamilienhaus entdeckt.
Arthur Sieber
In diesem Haus am Brandholzweg wohnten die Opfer, ein 65-jähriger Schweizer und eine 61-jährige Schweizerin.
In diesem Haus am Brandholzweg wohnten die Opfer, ein 65-jähriger Schweizer und eine 61-jährige Schweizerin.
Arthur Sieber
Nun wurde der Beschuldigte, der seit 2017 in Untersuchungshaft gesessen hatte, des zweifachen Mordes angeklagt. Er wird sich vor Gericht zu verantworten haben.
Nun wurde der Beschuldigte, der seit 2017 in Untersuchungshaft gesessen hatte, des zweifachen Mordes angeklagt. Er wird sich vor Gericht zu verantworten haben.
Keystone
1 / 6

Ein 24-jähriger Schweizer hat gestanden, vergangene Woche in Suberg (Gemeinde Grossaffoltern) ein Ehepaar in dessen Einfamilienhaus getötet zu haben. Das teilten die Berner Justizbehörden am Montag mit. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um ein Beziehungsdelikt.

Der 24-jährige Schweizer war am Donnerstag verhaftet worden. Im Zuge der Einvernahmen hat der Mann nun gestanden, die Tat begangen zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland und die Berner Kantonspolizei in der Mitteilung schreiben. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft.

Massive stumpfe Gewalteinwirkung

In der Nacht auf vergangenen Mittwoch hatte die Berner Kantonspolizei im Einfamilienhaus in Suberg zwei Leichen entdeckt. Es handelte sich um eine 61-jährige Schweizerin und einen 65-jährigen Schweizer, die miteinander verheiratet waren.

Die Frau und ihr Mann starben «an den Auswirkungen massiver stumpfer Gewalteinwirkung», wie Staatsanwaltschaft und Berner Kantonspolizei schreiben. Das zeigten Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern.

Tatmotiv noch unklar

Wie Dominik Jäggi von der Berner Kantonspolizei am Montag auf Anfrage sagte, hat die Polizei Gegenstände sichergestellt, welche als Tatwerkzeuge in Frage kommen. Doch müssen weitere Ermittlungen zeigen, wie genau das Ehepaar getötet wurde. Diese Ermittlungen - auch zum Motiv - sind laut der Mitteilung vom Montag weiterhin im Gang.

In welcher Beziehung der mutmassliche Täter zu den Opfern stand, sagt die Polizei aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht. Sie sagt auch nicht, wo er wohnt. Sie geht nach aktuellen Erkenntnissen von einem Einzeltäter aus.

SDA/flo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch