Zum Hauptinhalt springen

Ehemaliges Betagtenheim besetzt

Hausbesetzer haben das ehemalige Betagtenheim in Zollikofen in Beschlag genommen. Sie wollen das leer stehende Gebäude beleben und «für alle Menschen öffnen».

Mathias Gottet
Im Gebäude an der Wahlackerstrasse herrscht wieder Leben – wenn auch illegalerweise.
Im Gebäude an der Wahlackerstrasse herrscht wieder Leben – wenn auch illegalerweise.
Archiv/Daniel Fuchs

Das ehemalige Betagtenheim an der Wahlackerstrasse in Zollikofen wurde am Donnerstagnachmittag besetzt. Dies berichtet das Online-Magazin «Journal B». Ein grosses Kollektiv wolle dem leerstehenden Gebäude wieder Leben einhauchen.

Der Gemeindepräsident von Zollikofen, Daniel Bichsel (SVP), ist nicht direkt von dem Kollektiv informiert worden. Vor Ort nahm er aber mit einem der Besetzer die Verhandlungen auf: «Ich habe ihnen eine Frist zur Räumung gesetzt», sagt Bichsel auf Anfrage. Die Gemeinde akzeptiert die Besetzung nicht. Der Öffentlichkeit wird der Räumungstermin nicht mitgeteilt.

Im Moment gehört das zehnstöckige Gebäude mit über 100 Zimmern noch der Gemeinde Zollikofen. Dies allerdings nur, bis die Überbauungsordnung rechtskräftig ist. Die zukünftige Eigentümerin, die Gebäudeversicherung Bern, will das nicht mehr genutzte Altersheim in ein Mehrgenerationenhaus umfunktionieren. Der Verkaufserlös für die Gemeinde betrug netto rund 13,8 Millionen Franken.

Die Besetzung habe nichts mit jener des ehemaligen Tramdepots am Burgernziel Bern vom letzten Wochenende zu tun, heisst es bei «Journal B». Das Kollektiv teile lediglich dieselben Beweggründe: Das Verschwinden von Freiräumen in der Stadt und Umgebung.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch