Ein Berner Holzbau gegen die Platznot

Hinterkappelen

Schulen und Kindergärten in Hinterkappelen leiden unter akutem Platzmangel. Ein Holzbau beim Schulhaus Kappelenring soll die Situation entschärfen.

Beim Schulhaus Kappelenring soll ein polyvalenter Holzbau erstellt werden.

Beim Schulhaus Kappelenring soll ein polyvalenter Holzbau erstellt werden.

(Bild: Stefan Anderegg)

Hans Ulrich Schaad

Steigende Kinderzahlen und zwei sanierungsbedürftige Kindergärten: Die Schulraumplanung in Hinterkappelen beschäftigt den Gemeinderat Wohlen seit gut vier Jahren.

Insgesamt würden an der Primarschule und den Kindergärten rund 550 Quadratmeter Schulraum fehlen, rechnete die zuständige Gemeinderätin Susanne Schori (SVP) an einem Informationsabend vor. Eine «innere Verdichtung» habe bereits stattgefunden. Mehr sei nun nicht mehr möglich, ergänzte Schori.

Zwei Etappen

Die Strategie des Gemeinderats sieht in einem ersten Schritt vor, neben dem Primarschulhaus Kappelenring einen polyvalenten Holzbau zu erstellen. Damit können die Bedürfnisse abgedeckt werden, ohne dass Provisorien nötig sind. In einem zweiten Schritt soll der Doppelkindergarten im Kappelenring durch einen Neubau ersetzt werden. Er hat noch eine Elektrospeicherheizung, die ab 2020 verboten ist. Es lohne sich nicht mehr, in «ein Abbruchobjekt zu investieren», sagte Gemeinderätin Ursula E. Brunner, die für die Liegenschaften verantwortlich ist. Ganz verschwinden wird der Kindergartenpavillon an der Schulstrasse, ein jahrzehntealtes Provisorium.

Am 2.Dezember entscheidet die Gemeindeversammlung Wohlen über einen Kredit von 3,85 Millionen Franken für die erste Etappe. Diese beinhaltet einen modularen, eingeschossigen Holzbau, der entlang der bestehenden Zufahrt auf dem «roten Platz» erstellt wird. Das Projekt «Serafin» ging als Sieger aus einem Wettbewerb hervor. Es wurde von Berner Firmen entworfen, unter der Federführung der Beer Holzbau AG aus Ostermundigen. Wenn alles reibungslos klappt, beginnen im Sommer 2015 die Bauarbeiten. Diese sollen ein knappes Jahr dauern. Im Neubau werden sicher zwei Kindergartenklassen vorübergehend untergebracht. Auch die Primarschule hat Bedarf.

Weitere 2 Millionen

Wenn der Neubau steht, definiert der Gemeinderat die Anforderungen an die zweite Etappe, das Projekt auf dem Areal des Kindergartens im Kappelenring. Der Gemeinderat rechnet mit einer Investition von weiteren 2 Millionen. Jemand bedauerte am Infoabend, dass der Gemeindeversammlung nicht gleich ein Gesamtprojekt vorgelegt werde.

Eine erste Knacknuss wartet bereits im nächsten Sommer auf die Wohlener Schulbehörden. In Hinterkappelen hat es zwei Doppelkindergärten, aber voraussichtlich fünf Klassen. Wie die Lösung aussehe, stehe erst im nächsten Februar fest, sagt Susanne Schori. Dann werden die definitiven Klassenzahlen vorliegen.hus>

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt