Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ein Fussballspiel spaltet die Stadt

Wenn es um Fussball geht, ist Tierparkdirektor Bernd Schildger kein Experte. «Ich richte mich dabei nach den Vorschlägen meines Bruders», sagt er. Trotzdem hat Schildger die EM auch mitverfolgt. Obwohl der Tierparkdirektor einen deutschen Pass besitzt, sieht er am liebsten den Spaniern zu. «Ich bin zwar ein Banause, aber ich finde ihr Spiel am schönsten.» Beim Duell zwischen Griechenland und Deutschland sei ihm vor allem die hohe Fehlpassquote der Deutschen aufgefallen. «Wenn die Deutschen ihre Pässe wieder so spielen, dann verlieren sie gegen Italien. Und wenn Italien so spielt, wie Pirlo seinen Elfmeter geschossen hat, dann gewinnt Italien.» Den Halbfinal will sich Schildger wahrscheinlich zu Hause ansehen.
Wenn es um Fussball geht, schlägt das Herz von SP-Politikerin Flavia Wasserfallen ganz für Blau. Die Mutter der Grossrätin  ist Italienerin. «Ich bin ein riesiger Fan der  Squadra azzurra», sagt Wasserfallen. Vom bisherigen Auftritt der italienischen Nationalmannschaft ist sie begeistert. «Dieses Mal musste man auch ausserhalb von Italien anerkennen, dass diese junge italienische  Mannschaft einen attraktiven Fussball spielt.» Ihr Tipp für das Spiel heute Abend: «Italien gewinnt 3:1.» Auch Deutschland verfüge über eine gute Mannschaft, findet Wasserfallen, aber: «Italien ist der Angstgegner der Deutschen.» Sie will sich das Spiel übrigens im Abstieg, einem  Gewölbekeller in der Berner Altstadt, ansehen. «Es  gibt dort Weissbier und Currywurst. Ich werde im Abstieg  wohl die Einzige sein, die für Italien jubelt», so Wasserfallen.
«Da kann ich ja nur eine Antwort geben», sagt der deutsche Botschafter Peter Gottwald, als er nach dem Sieger im Halbfinal gefragt wird. «Natürlich hoffe ich auf einen Sieg der deutschen Mannschaft.» Das Team von Jogi Löw habe an dieser Euro sehr gut gearbeitet und sei verdient bis in den Halbfinal vorgestossen, findet der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Schweiz und in Liechtenstein. Selbst die Tatsache, dass Deutschland Italien in einem grossen Turnier noch nie besiegen konnte, lässt Gottwald kalt. «Ich glaube daran, dass jede Serie einmal abreisst. Bisher haben die Italiener gewonnen, doch heute sind die Deutschen an der Reihe.» Der Botschafter hat eine besondere Verbindung zum Fussball.  Während der EM 1996 in England war er Presseverantwortlicher der deutschen Botschaft in London.  Den Halbfinal wird er sich heute in Bern am TV ansehen.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.