Zum Hauptinhalt springen

«Ein Ort für die Lebenden»

Eine neue Broschüre von Stadtgrün Bern zeigt Besuchern unbekannte Seiten des Bremgartenfriedhofs. Auf dem Rundgang gibts viele spannende Persönlichkeiten zu entdecken.

Halt Nummer 6: Kriegsgräber von ausländischen Soldaten aus dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg.
Halt Nummer 6: Kriegsgräber von ausländischen Soldaten aus dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg.
Urs Baumann

Der zweitgrösste Friedhof Berns ist am Mittwochmorgen fast leer. Einige ältere Damen legen Blumen auf ein neues Grab, Vögel scharren in der frischen Erde. Mit einem Friedhofsführer zwischen den Grabsteinen zu wandeln, fühlt sich zu Beginn beinahe frevlerisch an – Tourismus statt Trauer, Unterhaltung statt Schmerz. Das Schamgefühl ist aber schnell verflogen. Spätestens beim siebten Halt: dem Grab des Chansonniers Mani Matter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.