Zum Hauptinhalt springen

Ein Privater verteilt Parkbussen

Die Betreiber der Kartbahn in Belp stellen einen Parkplatz zur Verfügung. Doch die Parkuhr funktioniert nicht. Wer parkiert, erhält eine Busse.

Die Kartbahn am Rand des Flughafenareals in Belp.
Die Kartbahn am Rand des Flughafenareals in Belp.
Urs Baumann

An einem Sonntag im Juni stellte ein Mann (Name der Redaktion bekannt) sein Auto auf dem Parkplatz vor dem Kartpalais in Belp ab. Weil die Parkuhr von einer Hülle abgedeckt war, konnte er kein Geld einwerfen. Er bezahlte nicht und liess das Auto stehen. Nach dem Besuch eines Fussballspiels steckte ein Papier unter dem Scheibenwischer: ein «Ordnungsbussen-Zettel mit Bedenkfrist» samt Einzahlungsschein. Geforderter Betrag: 40 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.