Zum Hauptinhalt springen

Eine Tram-Aktion mit kleinen Pannen

Der Abstimmungskampf zum Tram Region Bern ist eröffnet. In einer gemeinsamen Medienkonferenz mit Regierungsrätin Barbara Egger haben Stadtpräsident Alexander Tschäppät und seine Amtskollegen aus Köniz und Ostermundigen für das Projekt geworben.

Ueli Studer, Alexander Tschäppät, Barbara Egger und Thomas Iten (von links) werben für ein Ja zum Tram Region Bern.
Ueli Studer, Alexander Tschäppät, Barbara Egger und Thomas Iten (von links) werben für ein Ja zum Tram Region Bern.
Susanne Keller

Wie lanciert man den Abstimmungskampf zu einer Vorlage, zu der eigentlich schon alles gesagt ist? Ganz einfach, man lässt sich etwas Besonderes einfallen – und legt binnen Minuten einen Schienenstrang von Ostermundigen über Bern nach Köniz.

Regierungsrätin Barbara Egger (SP) hat es am Montagvormittag im Vorfeld der Tramabstimmung vom 28. September getan, flankiert von Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP) aus Bern sowie den Gemeindepräsidenten Thomas Iten (parteilos) und Ueli Studer (SVP) aus Köniz. Ganz so aufregend, wie auf der Einladung zum Medientermin angekündigt, war der Akt allerdings auch wieder nicht – und frei von kleinen Pannen schon gar nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.