Zum Hauptinhalt springen

Elektrobrand in Boxschule

In einer Berner Boxschule brach am frühen Dienstagmorgen ein Feuer aus. Es kam zu starker Rauchentwicklung. Zudem wurde der Fitnesskeller unter Wasser gesetzt.

In der Nacht auf Dienstag kam es zu einem Brand in einer Liegenschaft in der Berner Güterstrasse. Der automatische Alarm ging kurz vor 4.30 Uhr bei der Berufsfeuerwehr Bern ein, wie diese in einem Communiqué schreibt. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte im ersten Untergeschoss auf einen stark verrauchten Fitnesskeller mit Boxschule.

In einem angrenzenden Raum lokalisierte die Feuerwehr einen Elektrobrand. Zudem war eine Zuleitung zu einem Boiler gebrochen, aus welcher Wasser in den Fitnesskeller floss. Der Brand konnte rasch gelöscht und die Wasserzufuhr gestoppt werden.

Zum Entrauchen des Kellers wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Da durch einen Liftschacht Rauch in die darüber liegenden, zurzeit nicht benutzten Räumlichkeiten des Bundesamtes für Informatik und Telekommunikation gelangt war, mussten auch diese Räume belüftet werden.

Die Boxschule kann nach Einschätzung des Betreibers in den nächsten Tagen nur reduziert genutzt werden. Die Berufsfeuerwehr hatte die Besatzung zweier Tanklöschfahrzeuge und des Kleinalarmfahrzeugs im Einsatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch