Zum Hauptinhalt springen

Enkeltrick: 100'000 Franken erbeutet

Am Mittwoch haben Betrüger eine Bielerin am Telefon überredet, ihnen eine grosse Summe Bargeld auszuhändigen. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Ein Trickbetrüger hat eine ältere Frau mehrmals am Telefon bearbeitet, bis diese schliesslich nachgab.
Ein Trickbetrüger hat eine ältere Frau mehrmals am Telefon bearbeitet, bis diese schliesslich nachgab.
Fotolia

Die Kantonspolizei Bern warnt vor Enkeltrickbetrüger im Raum Biel. Gemäss einer Medienmitteilung haben Unbekannte erst am Mittwoch eine Frau um rund 100'000 Franken erleichtert. Ein hochdeutsch sprechender Anrufer hatte sich gegenüber der Frau als Bekannter ausgegeben und eine akute finanzielle Notlage geltend gemacht. Er forderte die Frau im Verlauf mehrerer weiterer Telefongespräche auf, grosse Summen Bargeld abzuheben und diese schliesslich in der Bieler Innenstadt einer angeblichen Mitarbeiterin eines Notariatsbüros zu übergeben.

Noch ist es der Polizei nicht gelungen, die Täter zu identifizieren. Sie gibt jedoch folgende Verhaltenstipps:

  • Seien Sie misstrauisch gegenüber Personen, die sich am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellen wollen, aber angeblich Verwandte oder Bekannte sind.
  • Oftmals stellen die Täter Fragen wie «Rate mal, wer ich bin» oder «kennst Du mich noch?».
  • Geben Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Nehmen Sie bei Anrufen mit Forderungen nach Geld oder Schmuck Rücksprache mit Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Schmuck an unbekannte Personen.
  • Melden Sie verdächtige Anrufe umgehend der Polizei über die Notrufnummern 117 oder 112.

pkb/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch