Zum Hauptinhalt springen

Fall H.S.: Chaaban übt Kritik

Die Urheberin der Verwahrungsinitiative hat kein Verständnis dafür, dass der pädophile Sozialtherapeut nicht verwahrt wird.

Anita Chaaban schüttelt den Kopf.
Anita Chaaban schüttelt den Kopf.
SRF

«Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Täter therapierbar ist. So jemand gehört verwahrt.» In der «SonntagsZeitung» sparte Anita Chaaban nicht mit Kritik am Urteil gegen den pädophilen Sozialtherapeuten H.S. Dieser hatte am Freitag eine Freiheitsstrafevon 13 Jahren kassiert, die zugunsten einer stationären therapeutischen Massnahme aber aufgehoben wird. Anders als von vielen erwartet, kommt H.S. so um eine Verwahrung herum – sehr zum Ärger von Anita Chaaban, die mit ihrer Verwahrungsinitiative Volk und Stände vor 10 Jahren für sich gewinnen konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.