Zum Hauptinhalt springen

Farbenblind

Neulich in der Ikea. Wir tun, was man hier eben so tut – wir streiten uns...

...Mann: «Du willst tatsächlich dieses Nachttischchen? Bist du farbenblind?» Ich: «Das Gelb passt zu unserem roten Kleiderständer. Hast du noch nie was von Colour-Blocking gehört?» Mann: «Doch, aber das hier ist nicht Colour-Blocking, sondern hässlich.» So geht das eine Weile. Gelbe Nachttischchen, grüne Sessel, rote Köpfe. Derweil schiebt das Kind den Einkaufswagen in der Gegend rum und wirft ab und zu eine Packung Servietten hinein. Oder was sonst gerade in Griffnähe ist.

Keifend bewegen wir uns Richtung Kissenabteilung. Dort folgt, was folgen muss, wenn man sich schon bei den Kleinmöbeln in die Haare gekriegt hat. «Wir brauchen noch Sofakissen», giftele ich. «Und wo willst du dann sitzen? Wir haben jetzt schon zu viele Kissen.» – «Aber das hier ist schön, schau doch, mit blauen Vögeln drauf.» – «Wir haben schon eins mit einem blauen Hund, wir brauchen nicht noch eins mit blauen Vögeln!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.