Zum Hauptinhalt springen

Listen für Bieler Gemeinderatswahlen nehmen Konturen an

Bei den Bieler Gemeinderatswahlen tritt Leonhard Cadetg für die FDP an. Auch weitere Kandidaten anderer Parteien sind inzwischen bekannt.

Will in den Bieler Gemeinderat: Leonhard Cadetg
Will in den Bieler Gemeinderat: Leonhard Cadetg
Keystone

Das Kandidatenkarrussel für die Bieler Gemeinderatswahlen füllt sich allmählich. Die Freisinnigen schicken die bisherige Gemeinderätin Silvia Steidle und Stadtrat Leonhard Cadetg ins Rennen. Auch SP, Grüne und die Bürgerbewegung Passerelle haben ihr Personal beisammen.

Die Sozialdemokraten treten mit einer eigenen Liste mit fünf Kandidierenden an. Die Grünen und die Passerelle schicken ebenfalls eine Fünferliste ins Rennen, mit vier Kandidierenden der Grünen und einer Kandidatin der Passerelle.

Auf der SP-Liste finden sich neben den beiden Bisherigen, Erich Fehr und Cédric Némitz auch Niels Arnold, Dana Augsburger-Brom und Samantha Dunning. Bei den Grünen und der Passerelle kandidieren neben der amtierenden Gemeinderätin Barbara Schwickert auch Ruth Tennenbaum, Michelle Beringer, Lena Frank und Myriam Roth.

Die Parteien haben sich nach eigenen Angaben vom Freitag gemeinsam und einvernehmlich für zwei getrennte Listen entschieden. Für das Stadtpräsidium unterstützen alle drei Parteien den amtierenden Erich Fehr (SP).

Gemeinsames Ziel der drei Gruppierungen ist es, die rot-grüne Mehrheit in der Stadtregierung zu halten und bei den Parlamentswahlen die linke Mehrheit wieder zu gewinnen.

Freisinnige mit Cadetg und Steidle

Kandidierende für die Gemeindewahlen haben auch die Freisinnigen nominiert. Neben der amtierenden Gemeinderätin Silvia Steidle vom Parti Radical Romand wurde Stadtrat und Gymnasialrektor Leonhard Cadetg von der FDP auf den Schild gehoben.

Er und Steidle kandidieren auf der Liste «Bieler Liberale». Unter diesem Listendach finden sich insgesamt acht Parteien. Sie nominieren ihre Kandidierenden im Verlauf des Aprils. Bisher bekannt sind die Kandidaturen von Sandra Gurtner-Oesch (GLP) und Reto Gugger (BDP).

Ob dieser Liberale Block eine Kandidatur fürs Stadtpräsidium anstrebt, ist noch nicht entschieden. Noch nicht nominiert hat die SVP. Klar ist indessen, dass ihr amtierender Gemeinderat, Beat Feurer, wieder ins Rennen steigen will.

SDA/sih

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch