Zum Hauptinhalt springen

Feier für Pulver im Kunstmuseum

Der neue Berner Regierungspräsident heisst Bernhard Pulver. Ihm zu Ehren hat die Stadt Bern am Montagabend eine Feier organisiert.

Regiert mit grüner Hand: Erziehungsdirektor Bernhard Pulver
Regiert mit grüner Hand: Erziehungsdirektor Bernhard Pulver
Patric Spahni

Mit einer Feier im Kunstmuseum hat die Stadt Bern am Montagabend den neuen Regierungspräsidenten Bernhard Pulver gefeiert. Der 51-Jährige ist in Bern aufgewachsen und wohnhaft. Er gehört der Grünen Freien Liste an - genau wie Stadtpräsident Alec von Graffenried. Dieser wünschte Pulver für das Präsidialjahr Energie, Kraft und Mut.

Pulver sei ein Politiker, der an das Mögliche glaube und sich an Lösungen orientiere. Er offeriere Hoffnung und sehe Chancen. Damit sei Pulver eine Quelle der Inspiration für Menschen, die ins Jammern und in das Anheizen von Ängsten nicht einstimmen wollten, sagte von Graffenried nach Angaben der Präsidialdirektion.

Pulver rief dazu auf, einander zuzuhören. «Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn Ihnen heute – nicht nur, aber sogar vom amerikanischen Präsidenten – weisgemacht wird, man wisse es selbst am besten und solle nicht auf andere hören. Echtes Zuhören ist die Grundlage unserer Demokratie und Basis für tragfähige Lösungen.»

Die Feier wurde umrahmt von musikalischen Darbietungen des Streichquartetts von Helene Feichtl und Slam-Poetry von Christoph Simon. Danach konnten sich die Gäste die aktuellen Ausstellungen über die russische Revolution und über Meisterwerke der Museumssammlung anschauen.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch