Zum Hauptinhalt springen

Freiwillige sanieren Panoramaweg

Einmal mehr werden ehrenamtliche Helferinnen und Helfer den Gantrisch-Panoramaweg sanieren. Dafür sorgt Walter Rothen. Dank ihm sind die 25 Kilometer Wanderweg überhaupt zustande gekommen.

Walter Rothen und seine Leute haben auf dem Panoramaweg ständig etwas zu tun.
Walter Rothen und seine Leute haben auf dem Panoramaweg ständig etwas zu tun.
Urs Baumann

Walter Rothen führt von der Süfternen-Kreuzung hoch zum Gantrisch-Panoramaweg, der sich vom freiburgischen Zollhaus bis zum Gurnigel-Berghaus erstreckt (siehe Karte). Geschaffen haben den 25 Kilometer langen Weg Freiwillige in mehr als 15 000 Stunden Fronarbeit.

Ob der Gurnigel-Wasserscheide ist eben erst der Schnee geschmolzen. Krokusse und Schlüsselblumen blühen. Zwischen den Bäumen ist das Mittelland zu sehen, in der Ferne glänzt der Bielersee. Entlang des Weges gibt es Brätliplätze, bei den Aussichtspunkten Ruhebänke, und wenn die Steigungen gar zu arg sind, erleichtern Treppenstufen das Hochkraxeln. Durch ein Hochmoor haben Freiwillige Bretter gelegt und mit Drahtgitter überzogen, damit man bei Nässe nicht ausrutscht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.