Zum Hauptinhalt springen

Freude über Rosettas Absturz

Die Weltraumsonde Rosetta stürzte am Freitagm kontrolliert auf den Kometen Tschuri ab. Das Berner Instrument Rosina sendete bis zuletzt Daten. Das Ende der Mission wurde an der Universität Bern mit Hunderten von Gästen gefeiert.

Video: Florine Schönmann.

Um 11 Uhr stehen Hunderte von Leuten im Parterre des Instituts für Exakte Wissenschaften. ­Während einige die Poster zur Rosetta-Mission studieren, stehen andere in der Menschenschlange, die in den grossen ­Hörsaal drängt. In zweieinhalb Stunden wird eine der erfolgreichsten Weltraumexpeditionen aller Zeiten mit dem Absturz der Sonde Rosetta auf dem Ko­meten Tschuri zu Ende gehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.