Zum Hauptinhalt springen

Früchte statt Schoggi in der Znünibox

Kinder, die sich gesund ernähren, leben besser. Nun sollen die Kinder von Niederwangen und ihre Eltern dazu motiviert werden, Schoggi und Milchschnitte liegen zu lassen und dafür Äpfel, Rüebli und Nüsse zu essen.

Zähneputzen ist die halbe Miete – doch ebenso wichtig ist es, sich gesund und ausgewogen zu ernähren.
Zähneputzen ist die halbe Miete – doch ebenso wichtig ist es, sich gesund und ausgewogen zu ernähren.
Susanne Keller

Jedes Jahr steht die Schulzahnpflegerin im Klassenzimmer von Manuela Neuhaus. Das ist den 20 Erst- und Zweitklässlern aus Niederwangen nicht neu. Brav schrubben sie ihre Zähne mit Fluoridpaste, so wie es ihnen Isabelle Fasel erklärt: «Jetzt kommen die vorderen Zähne dran.» Leonardo di Marco ruft dazwischen: «Ich habe vorne gar keine Zähne!» Trotzdem: Die Zähne regelmässig und richtig zu putzen, ist auch für Leonardo wichtig. Doch wer hat schon stets eine Zahnbürste dabei, um damit nach jedem Zeltli, nach jedem Stück Schokolade und nach jedem süssen Getränk ins Badezimmer zu verschwinden? Das Thema dieses Morgens: Was ist gut für die Zähne, auch wenn man sie einmal nicht putzen kann?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.