Zum Hauptinhalt springen

Für YB 1270 Kilometer gestrampelt

Der YB-Fan Florian Kammermann hatte wohl die beschwerlichste Anfahrt, um die Partie der Young Boys in Napoli zu verfolgen. Im Interview lässt der 37-Jährige die 1270 Kilometer lange Reise Revue passieren.

Eine beschwerliche Anreise hatte dieser YB-Fan: Florian Kammermann fuhr von Bern mit dem Rennvelo nach Napoli.
Eine beschwerliche Anreise hatte dieser YB-Fan: Florian Kammermann fuhr von Bern mit dem Rennvelo nach Napoli.
Claudia Salzmann
Tag 1: Am Genfersee angekommen. Übernachtet hat der 37-Jährige bei Privaten, weshalb er praktisch ohne Gepäck unterwegs war.
Tag 1: Am Genfersee angekommen. Übernachtet hat der 37-Jährige bei Privaten, weshalb er praktisch ohne Gepäck unterwegs war.
zvg/Florian Kammermann
YB-Shirt gegen Lederjacke, Rennvelo gegen Fahrrad: Kammermann ist wieder zurück in Bern.
YB-Shirt gegen Lederjacke, Rennvelo gegen Fahrrad: Kammermann ist wieder zurück in Bern.
Claudia Salzmann
1 / 13

Velo fahren, essen, weiterfahren, essen, duschen, schlafen, essen und wieder aufs Rad: So sahen acht Tage von Florian Kammermann aus. Der Berner legte vergangene Woche 1270 Kilometer zurück, um den BSC Young Boys live in Napoli vor Ort zu sehen. «Es war die krasseste Tour, die ich je in meinem Leben gemacht habe», erklärt der 37-jährige YB-Fan.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.