Zum Hauptinhalt springen

Gad-Stiftung köchelt nur noch auf halber Flamme

Die Gad-Stiftung war der neue Player in Berns Gastroszene. Mittlerweile sind zwei ihrer vier Beizen zu. Die vom Kanton mitfinanzierte Stiftung will aber weiter wirten.

Die Brasserie Eiger ist nach zwei Jahren, zwei Betriebsleitern und drei Küchenchefs geschlossen.
Die Brasserie Eiger ist nach zwei Jahren, zwei Betriebsleitern und drei Küchenchefs geschlossen.
Beat Mathys

Papier ist geduldig, etwa Geschäftsberichte. Wie jener der Gad-Stiftung, einer gemeinnützigen Institution, die sich unter anderem Langzeitarbeitslosen oder Lehrabbrechern annimmt. Vollmundig tönt es im jüngsten Bericht: «Die Eiger Brasserie, die 2014 ihren Betrieb aufgenommen hatte, konnte sich 2015 zu einer festen Grösse im Quartier etablieren. Nach einem etwas turbulenten ersten Quartal haben wir mit Olivier Keller einen starken Dienstleistungsprofi als neuen Betriebsleiter gewonnen. Die Küchenbrigade musste Mitte Jahr den Abgang ihres Küchenchefs verkraften, sie steht nun aber gestärkt als Team kompetenter Fachleute da. So gestärkt blickt die Eiger Brasserie einem erfolgreichen Jahr 2016 entgegen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.