Zum Hauptinhalt springen

Gamer nutzen Nachbarhaus als Leinwand

Videospiele machen kreativ: In Biel haben sich zwei Gamer die frühmorgendliche Dunkelheit zunutze gemacht und ihren Beamer kurzerhand auf die gegenüberliegende Hauswand gerichtet.

So früh am Morgen sind die Strassen menschenleer, da stört sich auch niemand an der Videospiel-Einlage der spezielleren Art.

Ist an der Kreuzung Mattenstrasse/Zukunftsstrasse in Biel eine neue Video-Werbetafel installiert worden? Ein Leservideo zeigt, wie auf Höhe des dritten und vierten Stockwerks am Freitagmorgen um 7 Uhr ein Autorennen über die Hauswand flimmerte. Bei genauerer Betrachtung wird klar: Es handelt sich um keine Werbetafel, sondern einfallsreiche Nachbarn. Den Beamer zum Fenster raus richten und die Fassade auf der anderen Strassenseite als Leinwand benutzen, auf diese Idee muss man erst kommen.

Ob die beiden Gamer extra früh aufgestanden sind oder die ganze Nacht durchgezockt haben, ist nicht überliefert. Angesichts der Platzierungen 1 und 8 im Rennspiel liegt aber der Schluss nahe, dass sich nur einer von ihnen in Top-Verfassung befand.

Wie pflegen Sie, Videospiele zu zocken? Haben Sie auch eine besondere Leinwand? Schicken Sie uns ein Foto Ihrer Spielhölle – oder eben Ihrem Spielparadies – an online@bernerzeitung.ch!

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch