Gegner von Wolf, Bär und Luchs vereinen sich

Thun

Ein neuer Verein will gegen Grossraubtiere im Kanton Bern vorgehen. Rund 400 Leute – vorab aus Landwirtschafts- und Jägerkreisen – haben die Beitrittserklärung ausgefüllt.

Sie wollen dem Wolf die Zähne zeigen: Die Geschäftsleitung der neuen Vereinigung zum Schutz von Wild- und Nutztieren vor Grossraubtieren im Kanton Bern mit (v.l.) Thomas Knutti (Präsident), Christian Ueltschi (Vize), Jakob Rösti (Kassier) und Beatrice Gygax (Sekretariat).

(Bild: Stefan Kammermann)

«Gründungsversammlung Vereinigung zum Schutz von Wild- und Nutztieren vor Grossraubtieren im Kanton Bern» stand auf der Einladung von SVP-Grossrat Thomas Knutti aus Weissenburg. Damit hatte Knutti ziemlich ins Schwarze getroffen. Über 400 Personen – vorab aus Kreisen der bernischen Schaf- und Ziegenzüchter, der Land- und Alpwirtschaft sowie der Jäger – folgten am Montagabend seinem Aufruf, in der Alten Reithalle in Thun der Vereinsgründung beizuwohnen. «Wir wollen heimische Tiere vor Raubwild schützen», hielt der Grossrat fest. Insbesondere gehe es darum, den Interessen der Nutztierhalter und Jäger mit einem Verein mehr Gewicht zu geben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt