Zum Hauptinhalt springen

Geschäftsführer verliert den Machtkampf

Der Machtkampf in der Genossenschaft Rübenring ist klar entschieden: Die Mehrheit stärkte an der GV den Vorstand. Der langjährige Geschäftsführer Ueli Brauen geht.

Sie verabschieden sich auf faire Weise: Der abtretende Geschäftsführer Ueli Brauen (links) und Präsident Ernst Marti.
Sie verabschieden sich auf faire Weise: Der abtretende Geschäftsführer Ueli Brauen (links) und Präsident Ernst Marti.
Reto Probst/BT

Es ist wie bei einem lang erwarteten Fussballmatch. Einem heiss umkämpften Derby. Die Plätze an den Tischen sind schon längst ­alle besetzt, da tragen Dutzende Männer noch weitere Stühle herein. Bis in den Vorraum des grossen Saales im Weissen Kreuz Lyss hinaus hocken die Genossenschafter des Rübenrings an dieser Generalversammlung 2016. Noch nie habe es so viele Teilnehmer gehabt, raunt es an den Tischen. Die Minuten verstreichen, der Vorstand sitzt auf der Bühne, die Versammlung beginnt mit Verspätung. Ueli Brauen, zwanzig Jahre lang Geschäftsführer des Rübenrings, sitzt am Gästetisch und lächelt. «Ich kann mich beherrschen», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.