Zum Hauptinhalt springen

Gläubige treffen sich im Stadion

Am Sonntag findet im Stade de Suisse der Christustag statt. Die Organisatoren erwarten 30'000 Besucher.

Am Dienstag rockten AC/DC im Stade de Suisse «Highway to Hell». Am Sonntag lautet die Devise eher «Stairway to Heaven»: Dann treffen sich im Stadion Christen aus allen Landesteilen zum siebten Christustag seit 1980. «Ein festlicher Anlass für alle Generationen und evangelischen Kirchen», so René Winkler, Christustag-Verantwortlicher, gestern vor den Medien.

Die Organisatoren wollen jedoch nicht nur Gott ehren und feiern, sondern auch das Verantwortungsbewusstsein der Christen fördern. «Sie sollen sich stärker für das Gemeinwohl engagieren», sagt Winkler. Das Motto des Christustags, «dominus providebit» (Gott wird versorgen), soll die Gläubigen darin bestärken. «Gott sorgt für uns, wenn wir uns um andere sorgen», so der Programmverantwortliche Hanspeter Nüesch. Da der Leitspruch als Randprägung auf jedem Fünfliber steht und um die Botschaft unter die Leute zu bringen, verteilen die Organisatoren am Sonntag in Bern 3000 Fünfliber. Eine Gabe eines Sponsors, so die Organisatoren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.