Zum Hauptinhalt springen

Gourmet-Küche zum Billigtarif

Essen will gelernt sein. Am Mittagstisch in Fraubrunnen lernen die Kinder von einem Meister. Gourmet-Koch Alexander Rufibach kocht zweimal pro Woche ein Gourmet-Mahl speziell für Kinder. Und das für nur 11 Franken pro Mahlzeit.

Gourmetkost in der Zivilschutzanlage: Alexander Rufibach kocht zweimal pro Woche für den Mittagstisch in Fraubrunnen.
Gourmetkost in der Zivilschutzanlage: Alexander Rufibach kocht zweimal pro Woche für den Mittagstisch in Fraubrunnen.
Beat Mathys

Es ist Katharinas 13. Geburtstag. Die 14 Kinder und die Betreuerinnen und Betreuer singen «Happy Birthday». Danach wird die Jubilarin mit Applaus bedacht.Die Kinder fühlen sich am Mittagstisch in der Zivilschutzanlage Fraubrunnen fast wie zu Hause. Einen Anteil an diesem Erfolg hat auch Gourmet-Koch Alexander Rufibach. Der 54-Jährige, der sich mit 14 Gault Millau schmücken kann, ist seit 2007 für die Verpflegung von Fraubrunnens Nachwuchs verantwortlich. Für elf Franken liefert er zweimal pro Woche eine kindergerechte Gourmet-Mahlzeit.

«Was gibt es heute zu Essen?», will der 12-jährige Dominik wissen, als Rufibach die Essenskiste auf den Tisch stellt. «Heute gibt es doch Risotto, oder», fragt ein gleichaltriger Kollege, der offenbar den Menuplan genau studiert hat. Salat, Risotto, Pouletbrust und zum Dessert ein hausgemachter «Spitzbueb» stehen heute auf dem Programm. «Das Fleisch stammt aus der Region», sagt Rufibach. Beim Risotto hat er anstatt Parmesan Sbrinz verwendet. «Parmesan ist für viele Kinder zu scharf», weiss der Spitzenkoch. «Die Kinder essen hier gleich gut, wie die Kunden in meinem Restaurant. Ich mache keine Unterschiede.»

Aus Überzeugung

Seit 2004 gibt es in Fraubrunnen einen offiziellen Mittagstisch. Zuerst haben Hausfrauen und Mütter für die Kinder gekocht. Als der Ansturm grösser wurde, hat sich die Schulleitung nach einer anderen Möglichkeit umgesehen. «Wir haben Offerten eingeholt», sagt Primarschulleiterin Margrit Wyss. «Das Angebot von Alexander Rufibach war das Beste und lag im unteren Preissegment.» Rufibachs Restaurant, der Gasthof zum Brunnen, liegt nur zwei Gehminuten vom Mittagstisch entfernt. Der Koch hat zwei Kinder im schulpflichtigen Alter. «Für meine Kinder koche ich sowieso», sagt er. Ausserdem seien oft auch andere Kinder bei ihm zu Gast. Der Hauptgrund für sein Engagement ist aber ein anderer. «Die Ernährung der Kinder ist mir wichtig.»

Er kauft seine Waren nur auf dem Markt in Bern oder bei Anbietern aus der Region. «Am Mittagstisch lernen die Kinder, sich gesund zu ernähren. Hier würden sie auch Gemüse oder Beilagen essen, bei welchen sie zu Hause die Nase rümpften. Mindestens ein Gemüse oder eine Frucht muss gegessen werden, ein Dessert bekommt nur, wer aufgegessen hat. Selbst für Erwachsene werden keine Ausnahmen gemacht. Weiter müssen die Kinder auch beim Abwasch mit anpacken.

Bald an neuem Ort

Bis zu den Sommerferien ist der Mittagstisch in Fraubrunnen noch in der Zivilschutzanlage. Ein Sofa, Bücher, Comics, Spielzeug und ein Tischfussballspiel machen den Aufenthalt für die Kinder zum Erlebnis. Nach dem Essen können sie dort unter professioneller Aufsicht spielen.

Mitte August wird der Mittagstisch in den Neubau auf dem Schulgelände umziehen. Dann wird die Gemeinde auch ihr Angebot erweitern. Aktuell wird die Betreuung und die Verpflegung am Dienstag und am Donnerstag von zwölf Uhr mittags bis halb zwei gewährleistet, danach werden die Kinder von Montag bis Donnerstag ganztags betreut.

Einem Engagement des Spitzenkochs für die Tagesschule steht eigentlich nichts im Weg. «Ich koche auch viermal wöchentlich für die Kinder», so Rufibach.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch