Zum Hauptinhalt springen

Gräber zeigen die Leiden der Patrizier

Fast 30 Jahre nach der Ausgrabung in der Kirche werden die Erkenntnisse jetzt in einem Buch präsentiert. Es ermöglicht Einblicke in die Dorfgeschichte – und ins Leben und Leiden der Worber Patrizier.

Grabplatten aus der Kirche: Die Gräber im Chor mussten 1983 wegen der Renovation weichen. Seither stehen die früheren Bodenplatten mit den Namen der Patrizier an der Mauer unterhalb der Kirche.
Grabplatten aus der Kirche: Die Gräber im Chor mussten 1983 wegen der Renovation weichen. Seither stehen die früheren Bodenplatten mit den Namen der Patrizier an der Mauer unterhalb der Kirche.
Stefan Anderegg

Peter Eggenberger hat graues Haar und ist pensioniert. «An die Ausgrabungen in der Kirche Worb erinnere ich mich gut», sagte er am Mittwochabend an ebendiesem Ort. «Ich war damals ein junger Archäologe.» Tatsächlich: Die Kirche wurde 1983 archäologisch untersucht, weil kurz darauf die Renovation des Innenraums begann. Eggenberger war damals Grabungsleiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.