Zum Hauptinhalt springen

Haltestelle Ferenbalm-Gurbrü soll geschlossen werden

Dass die Bahnen behindertengerechte Züge und Perrons bauen müssen, soll nicht der Tod der kleinen Haltestellen sein. Deren Ende beschleunigen kann das Gesetz aber, wie das Beispiel Ferenbalm-Gurbrü zeigt.

Die Haltestelle Ferenbalm-Gurbrü soll geschlossen werden.
Die Haltestelle Ferenbalm-Gurbrü soll geschlossen werden.
Hans Ulrich Schaad

Letzte Woche liess die Regionalkonferenz die Katze aus dem Sack. Machte klar, wie sie die Zukunft des öffentlichen Verkehrs im Raum Ferenbalm-Gurbrü sieht – denn dort soll ab Ende 2016 alles anders werden: Der Kanton hat fest im Sinn, die Bahnstation zu schliessen und einen Bus fahren zu lassen.

Mit Nachdruck setzen sich die Anwohner, die heute von schnellen Verbindungen nach Bern wie Neuenburg profitieren, für den Halt der BLS ein. Daran ändert nun auch die Aussicht auf die vorgeschlagene Postautolinie nichts, die das Gebiet mit einem Rundkurs an den Bahnhof Gümmenen anschliessen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.