Zum Hauptinhalt springen

Hausbesetzer finden stets ungenutzten Wohnraum

Im letzten halben Jahr haben sich Hausbesetzungen in Bern und Umgebung gehäuft. Sieben Gebäude dienten anonymen Gruppen illegal als Unterkunft. Eine Folge der Stadtberner Wohnungsnot oder ein wieder auflebender Trend?

22. März 2014: Das Kunst- und Wohnkollektiv «Familie Osterhase» hat am Sonntagmorgen an der Bernstrasse in Ostermundigen eine Liegenschaft besetzt.
22. März 2014: Das Kunst- und Wohnkollektiv «Familie Osterhase» hat am Sonntagmorgen an der Bernstrasse in Ostermundigen eine Liegenschaft besetzt.
Claudia Salzmann
6. März 2015: Das «Kollektiv Frühling» haben einen Altbau der Carba-Stiftung Hofgut an der Vorderen Dorfstrasse 22 in Gümligen besetzt. Es verliess diesen aber schon nach zwei Tagen wieder, nachdem die Stiftung nicht in einen Vertrag über eine Zwischennutzung einwilligen wollte.
6. März 2015: Das «Kollektiv Frühling» haben einen Altbau der Carba-Stiftung Hofgut an der Vorderen Dorfstrasse 22 in Gümligen besetzt. Es verliess diesen aber schon nach zwei Tagen wieder, nachdem die Stiftung nicht in einen Vertrag über eine Zwischennutzung einwilligen wollte.
Google Maps
24. August 2014: Ein «Wohnkollektiv» besetzt eine leere Abbruchliegenschaft an der Murtenstrasse 34a in Bern. Das Gebäude gehört dem Kanton Bern und soll  der Planung Insel Nord weichen.  Der Kanton verhandelt mit den Besetzern und  schliesst mit ihnen einen Vertrag zur Zwischennutzung ab. Die Besetzer wohnen noch immer dort.
24. August 2014: Ein «Wohnkollektiv» besetzt eine leere Abbruchliegenschaft an der Murtenstrasse 34a in Bern. Das Gebäude gehört dem Kanton Bern und soll der Planung Insel Nord weichen. Der Kanton verhandelt mit den Besetzern und schliesst mit ihnen einen Vertrag zur Zwischennutzung ab. Die Besetzer wohnen noch immer dort.
Ralph Heiniger
1 / 10

Das ehemalige Pfarrhaus in Wabern ist in die Schlagzeilen geraten: «Familie Fehr besetzt Haus», hiess es in dieser Zeitung übers leer stehende Gebäude der Kirchgemeinde Köniz (siehe Box).

Der Fall war der letzte einer ganzen Reihe: «Haus in Bern besetzt», «Autonome Party auf Wifag-Areal» und «Besetztes Haus von Polizei geräumt» lauteten weitere Titel zu Hausbesetzungen. Seit August sind sieben Liegenschaften in Bern und Umgebung besetzt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.