Zum Hauptinhalt springen

Hausbesetzer-Demo verläuft friedlich

Unter dem Motto «Steigi bleibt» demonstrierten am Samstag in der Berner Innenstadt rund 150 Personen. Sie wehrten sich gegen die Räumung des besetzten Gebäudes an der Bahnstrasse.

Die Besetzer wollen in dem Haus bleiben, bis die derzeit von Einsprachen bestrittene Baubewilligung vorliegt.
Die Besetzer wollen in dem Haus bleiben, bis die derzeit von Einsprachen bestrittene Baubewilligung vorliegt.
Jürg Spori
am 17. Februar fand zu Gunsten der Besetzer hgar eine Demo statt: Leuchtpetarden auf dem Marsch durch die Effingerstrasse.
am 17. Februar fand zu Gunsten der Besetzer hgar eine Demo statt: Leuchtpetarden auf dem Marsch durch die Effingerstrasse.
Jürg Spori
Das Kollektiv mit dem Namen Januarlöcher besetzt das Haus seit Ende Januar.
Das Kollektiv mit dem Namen Januarlöcher besetzt das Haus seit Ende Januar.
Jürg Spori
1 / 14

Rund 50 Personen trafen sich am frühen Samstagabend am Loebegge, um gegen die Räumung des besetzten Hauses an der Bahnstrasse zu demonstrieren.

Der Demonstranten blockierten anschliessend die Bundesgasse, wo sich das Büro von Gemeinderat Michael Aebersold (SP) befindet. Dieser war im Vorfeld der Kundgebung mit den Hausbesetzern im Gespräch gewesen.

Da man sich nicht einig geworden ist, haben die Stadtbehörden den Besetzern eine Frist zum Verlassen des Gebäudes gesetzt, die jedoch am Freitagmittag ungenutzt verstrichen ist.

Der Demonstrationszug, der mittlerweile auf rund 150 Personen angewachsen war, bewegte sich danach von der Bundesgasse zur Effingerstrasse, wo Hausbesetzer vor rund einem Jahr ein Gebäude in Beschlag genommen hatten. Dort zündeten die Demonstranten Leuchtpetarden und skandierten «Effi lebt – Steigi bleibt».

Die Polizei begleitete das Geschehen, griff aber nicht ein. Zum Abschluss versammelten sich die Besetzer und ihre Sympathisanten vor dem «Steigi 69», wo sie im Garten ein Feuer anzündeten und eine Party steigen liessen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch