Zum Hauptinhalt springen

Hochwasserschutz im Altenberg wird abgebaut

Die Berufsfeuerwehr Bern wird ab Dienstag die Hochwasser-Schutzmassnahmen im Gebiet Altenberg zurückzubauen. Während den Abbauarbeiten ist mit lokalen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Die Schutzmassnahmen beim Altenberg in der Stadt Bern werden von der Berufsfeuerwehr ab Dienstag wieder abgebaut.
Die Schutzmassnahmen beim Altenberg in der Stadt Bern werden von der Berufsfeuerwehr ab Dienstag wieder abgebaut.
Urs Baumann
Beim Altenberg müssen die Beaver-Schläuche seit dem 5. August eingezäunt werden, um sie vor Vandalen zu schützen.
Beim Altenberg müssen die Beaver-Schläuche seit dem 5. August eingezäunt werden, um sie vor Vandalen zu schützen.
Twitter.com/lerouge
Schlamm, soweit das Auge reicht: Auch der Schwingkeller in Schangnau fiel dem Hochwasser zum Opfer. Zivilschützer bei den Aufräumarbeiten am Montag.
Schlamm, soweit das Auge reicht: Auch der Schwingkeller in Schangnau fiel dem Hochwasser zum Opfer. Zivilschützer bei den Aufräumarbeiten am Montag.
Marcel Bieri
1 / 61

Ausgehend von den doch etwas besseren Wetterprognosen der nächsten Tage hat sich die Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr Bern am Montag entschlossen, die Beaverschläuche im Gebiet Altenberg ab Dienstag um 7.30 Uhr zurückzubauen, wie es in einer Mitteilung der Feuerwehr am Montag heisst.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mittwochabend andauern. Die Feuerwehr wird dabei durch ein Detachement der Zivilschutzorganisation Bern plus mit 20 Mann unterstützt. Im Bereich der Abbauarbeiten könnte es zu Verkehrsbehinderungen und Sperrungen kommen.

Die vorsorglichen Schutzmassnahmen im Gebiet Matte bleiben weiterhin bestehen. Die Situation werde durch die Feuerwehr laufend überwacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch